Hauptinhalt

Beet- und Balkonpflanzentag am 07.07.2015

Anfang Juli - das ist der Termin für den Pillnitzer Beet- und Balkonpflanzentag, so auch in diesem Jahr. Schwerpunkte waren diesmal neben den Sortimentsempfehlungen Pflanzenschutzfragen und die Betriebskontrolle.

Im ersten Vortrag stellte Herr Münster die Symptome von Schädlingsbefall und Krankheiten vor, die in den letzten Monaten in sächsischen Gärtnereien aufgetreten waren. Der mit vielen ausdrucksstarken Fotos illustrierte Beitrag spannte einen Bogen von Virosen über verschiedene bakterielle Krankheiten bis hin zu Schädlingen wie Blattlaus, Thrips oder Kirschessigfliege. Auch wichtige abiotische Schäden wurden vorgestellt.

Eng mit dem Auftreten von Krankheiten und Schädlingen sind Fragen zum Pflanzenschutzmitteleinsatz verbunden. Deshalb widmete sich Frau Dittrich im nächsten Beitrag diesem Thema. Welche gesetzlichen Bestimmungen sind beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu beachten? Wo kann ich als Gärtner schnell und anwenderfreundlich die aktuellen Informationen zur Zulassungssituation erhalten?

Durch die öffentliche Diskussion um Inhaltsstoffe und Rückstände spielt auch für Zierpflanzengärtner die Arbeit des Kontrolldienstes eine wichtige Rolle. Frau Feuchter erklärte in ihren Ausführungen, wie eine Betriebsüberprüfung abläuft. Sie gab den Betriebsinhabern Ratschläge, welche formalen Fehler vermieden werden können.

Zu einem Beet- und Balkonpflanzentag gehören natürlich Sortenempfehlungen für die nächste Saison. Im nächsten Vortrag wertete Frau Kollatz die Balkonpflanzen-Sichtung 2014 aus. Welche Sorten blühten den gesamten Sommer bei Regen und Sonnenschein gut durch? Welche Sorten wuchsen sehr üppig bzw. blieben kompakt? In einem kurzen Überblick wurden die besten Sorten des Pillnitzer Probefeldes vorgestellt.

Danach schätzten Frau May, Mitglied der Fachgruppe Einzelhandelsgärtnerei, und Herr Kühne, Vorsitzender der Fachgruppe Zierpflanzenbau, die gelaufene Saison bei Beet- und Balkonpflanzen sowie die Tätigkeiten der beiden Fachgruppen ein.

Nach der Mittagspause präsentierten 13 Saatgut- und Jungpflanzenfirmen ihre Neuheiten für die kommende Saison. Die anwesenden Gärtner nutzten die Möglichkeiten für informative Gespräche mit den Vertretern.
Abschluss der Veranstaltung bildete die Besichtigung des Pillnitzer Probefeldes, wo die Seminarbesucher sich eine eigene Meinung über ein umfangreiches Sortiment von Beet- und Balkonpflanzen bilden konnten. Dabei boten sich viele Gelegenheiten zur Diskussion und zum Erfahrungsaustausch.

Die Folien zu den Vorträgen können über die unten stehenden Links nachgelesen werden. 

Vorträge der Veranstaltung

zurück zum Seitenanfang