Hauptinhalt

Der GaLaBau-Betrieb

Die Wege zum eigenen Garten- und Landschaftsbaubetrieb

Der Wunsch, sich selbständig zu machen, ist auch im Garten- und Landschaftsbau in Sachsen häufig anzutreffen. Die Motive sind hierbei unterschiedlich gelagert.
Mit der Selbständigkeit wird ein hoher Verdienst, ein unabhängiges Handeln und die freie Wahl der Arbeitszeitgestaltung in Verbindung gebracht. Viele erkennen aber nach kurzer Zeit, dass sie auch als Selbständiger vielen Zwängen unterworfen sind, um erfolgreich zu sein. Eine andere Gruppe will mit der Selbständigkeit der Arbeitslosigkeit oder der drohenden Arbeitslosigkeit entgegenwirken.

In jedem Fall kommt auf den Selbständigen eine Vielzahl von Aufgaben und Verantwortungen zu, die er als Arbeiter oder Angestellter in dieser Form nicht zu bewältigen hatte. Neben guten fachlichen Kenntnissen und Fertigkeiten sind zunehmend gute betriebswirtschaftliche Kenntnisse Voraussetzung für eine erfolgreiche Selbständigkeit.

Empfehlenswert ist eine Ausbildung zum Meister-/Wirtschafter- oder Techniker GaLaBau, die gute fachliche Kenntnisse und eine solide betriebswirtschaftliche Basis vermittelt.

Um den Schritt in die Selbständigkeit im Garten- und Landschaftsbau mit Bedacht zu vollziehen, soll die Broschüre »Die Wege zum eigenen Garten- und Landschaftsbaubetrieb« einen Einblick in die bevorstehenden Anforderungen und Aufgaben als Selbständiger im Garten- und Landschaftsbau geben. Sie soll Ihnen Mut machen und behilflich sein, einen erfolgreichen Start Ihres Unternehmens zu ermöglichen.

Die Broschüre gibt unter anderem Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie stehen Aussichten und Chancen für die Selbständigkeit im GaLaBau?
  • Welche persönlichen Vorraussetzungen sollte man mitbringen?
  • Welche Vorüberlegungen sind anzustellen?
  • Welche Unternehmensstrategie soll verfolgt werden?
  • Wie sind die formellen Schritte zur Selbständigkeit?
  • Wie soll die Neugründung finanziert werden?
  • Wie verhalte ich mich bei den Banken?
  • Wie sichere ich die Liquidität?
  • Wie ist es mit der Buchführung?
  • Muss ein junges Unternehmen Steuern zahlen?
  • Wie beuge ich Risiken vor?
  • Gibt es Hilfen?
  • Wie sichere ich den Erfolg des Unternehmens?
  • Verbandsmitgliedschaft?
  • Wichtige Adressen?

Wie arbeitet eine Führungskraft im Jahr 2015 im Galabau?

Begleiten Sie den Praktikanten Kevin einen Tag lang in das Jahr 2015 in den fiktiven Garten- und Landschaftsbaubetrieb »Sonntagsgärten«. Bei seinem Betriebstraining erfährt er etwas über den Arbeitsalltag von zwei Führungskräften dieser Firma. Unter anderem lernt er die Vielseitigkeit eines Organisationskommunikators kennen. Er hört etwas über Nachtrags- und Bedenkenscanner, über Prosumer und Simplexity. Der Umgang mit Mitarbeitern, die Auftragsakquise und die Auftragsbearbeitung werden ebenfalls angesprochen.
Es stellt sich heraus, dass viele heute noch in den Kinderschuhen steckende Entwicklungen und Methoden in den Berufsalltag eingeflossen sind.
Als Einführung erhalten Sie einen kurzen Überblick über Trend- und Zukunftsforschung.

zurück zum Seitenanfang